Ab 2015 werden in der Regel nur Prepaid-Handys mit einem SIM-Schloss verkauft. Telefone, die mit einem Vertrag verkauft werden, der monatliche Zahlungen vorschreibt, sind in der Regel nicht gesperrt (da die monatlichen Zahlungen fällig sind, unabhängig davon, auf welchem Netzwerk das Telefon verwendet wird). Außerdem entsperren die meisten Anbieter das Telefon bei Bedarf. In der Regel wird eine Gebühr während der ersten zwei Jahre nach dem Kauf berechnet; danach ist die Entsperrung kostenlos. In Schweden müssen die Fluggesellschaften die Mobilteile nach 12 Monaten seit dem Kauf entsperren. Dies gilt sowohl für den Vertrag als auch für die Bezahlung, während Sie Telefongehen. Alle Fluggesellschaften berechnen eine Gebühr von 300 SEK (ca. 45 USD) oder 350 SEK (ca. 50 USD), je nach Träger, um das Mobilteil zu entsperren. Ab 2016 haben die meisten Fluggesellschaften jedoch aufgehört, Telefone ganz zu sperren. Ich benge Vodafone und ich denke, Vodafone hat den schlechtesten Service in Deutschland speziell für Menschen, die kein Deutsch sprechen.

Sie arbeiten überhaupt nicht zusammen. Ich habe einen Handyvertrag mit Vodafone und bezahle auch eine Versicherung für mein Handy. Der Bildschirm meines Telefons wurde kaputt und so bat ich die Versicherung, mein Telefon zu ändern. Die Versicherung hat mein Telefon gewechselt und statt eines neuen Telefons gaben sie mir ein altes repariertes Telefon, dessen Knopf nicht richtig funktioniert. Sie sind nicht allein. Vodafone in Deutschland hat den schlechtesten Kundenservice, den ich je erlebt habe. Sie können Englisch sprechen, tun es aber bewusst nicht. Wenn man überhaupt Deutsch spricht, macht das keinen Unterschied.

Niemand übernimmt die Verantwortung für irgendetwas. Sie rufen Sie immer wieder an eine andere Nummer oder einen Agenten, um sie anzurufen. Das Kundenservice-Center scheint mir mehr daran interessiert zu sein, einfach neue Verträge zu unterzeichnen und alte zu verlängern. Es gab kein einziges Problem der vielen schrecklichen Erfahrungen, die ich mit ihnen gemacht habe, die auf einem einzigen Anruf oder Besuch angesprochen wurden. Man muss mindestens 5 oder mehr Mal anrufen oder besuchen, um ein verantwortliches und fürsorgliches Personal dazu zu bringen, ein Problem zu lösen, das sich als so trivial herausstellt, es zu lösen. Während der Eingabe ist mein Internetdienst deaktiviert. Ich ging zum CSC und erhielt eine Nummer, um anzurufen und den Aufforderungen ohne Erfolg zu folgen. Ich kann einfach nicht warten, bis mein Vertrag endet ! Im Vereinigten Königreich sind Mobilfunknetzbetreiber auch nach Vertragsende nicht verpflichtet, die Entsperrung zu ermöglichen. Ofcom, die britische Telekom-Regulierungsbehörde, erlaubte 3 UK, ein Mobiltelefon mit der SIM-Karte zu verkaufen, die dauerhaft an das Telefon geklebt war. [61] Die meisten Betreiber bieten eine Form des Entsperrdienstes an, abhängig vom Zustand des Vertrags und dem Modell des Telefons, aber in der Regel gegen eine Gebühr.

Das vollständige SIM-Lock-Positionspapier von Oftel 2002 legt fest, dass es im Vereinigten Königreich kein SIM-Sperrgesetz gibt; die Regulierungsbehörde will nur «Verbraucherbewusstsein». Die Beispiele im Positionspapier sind nur «Beispiele» der aktuellen Trägerpraktiken zur Veranschaulichung, spiegeln aber keine offizielle Oftel-Verordnung wider. [62] Die hauptwichtigsten Netze vereinbaren oft, Handys gegen Eine Gebühr freizuschalten, entweder am Ende eines Vertrags oder, für Prepaid-Handys, nach mehreren Monaten. Einige Blackberry-Handys von Vodafone (z. B. Storm)[63] sind Beispiele für einen britischen Mobilfunkanbieter, der keine Entsperrcodes anbietet. Ab April 2011 wird O2 alle ihre monatlichen Pay-Handys kostenlos entsperren, auch wenn sie noch im Vertrag sind, mit Ausnahme von Handys, die ausschließlich für sie hergestellt werden, wie ihre Palm-Geräte. [64] Carphone Warehouse, einer der größten britischen Telefonhändler, bietet entsperrte Telefone mit den meisten PAYG-Angeboten an. [Zitat erforderlich] Ab dem 1. Januar 2014 werden alle von 3 UK verkauften Telefone entsperrt.